// Freitag, 18. Oktober 2019

18:00 Ankommen
• 19:00 Kurze Projektvorstellungen
• 19:00 Workshop – Neue Räume für Nachhaltigkeit in Berlin

19:00 Kurzpräsentationen

Anette Jensen: THF.Vision – Reallabor für eine gute Zukunft auf dem Tempelhofer Flughafen

THF.Vision setzt sich dafür ein, den Tempelhofer Flughafen zu einem Experimentier-, Forschungs- und Bildungsort zu machen, an dem sich sehr viele beteiligen. Anfangen wollen wir mit einem Ernährungshof: Im Gebäude gibt es fünf Küchen und mehrere Kantinenraeme mit Zugang zu einem grünen Innenhof.

Keine andere Metropole hat eine solche Möglichkeit: 300.000 Quadratmeter Platz mitten in der Stadt. Zugleich ist das Gebäude hochsymbolisch. Errichtet in der Nazizeit wurde es nach dem Krieg zum Ort der Rettung der Westberliner*innen durch die ehemaligen Feinde. Jetzt könnte hier ein menschen- und umweltfreundlicher Ort entstehen – demokratisch entwickelt und offen für alle.

https://thfvision.org/

Silke Zimmermann: Planet A in 2050

Stellen wir uns vor, es wäre das Jahr 2050 und alles hätte geklappt: Wir sind auf dem besten Weg, das 1,5-Grad Limit nicht zu überschreiten. Wir leben in einer Weltgesellschaft, die unterm Strich ohne Treibhausgasemissionen auskommt. Unser Lebensstil passt in die planetaren Grenzen. Wie sieht diese Welt aus? Ich nutze aktuelle Daten, Statistiken, Hochrechnungen um planetare Problemzonen zu identifizieren und Transformationsmöglichkeiten zu veranschaulichen. Diese positive Vision wird das finale Kapitel meines Buches, in dem es darum geht, wie ich meinen Bullshitjob geschmissen habe um von Weltveränderern über das gute Leben für alle zu lernen, während ich durch alternative Projekte resiste, z.B. Permakultur, Wiederaufforstung, eine utopische Stadtsiedlung in Indien, Hambacher Wald etc. anzuschauen. Mein Impulsvortrag wird auf Englisch stattfinden, außer es sind nur
deutschsprachige Zuhörer zugegen.

Reiseblog: www.studentoftheworld.de

Kave Bulambo: The lived realities of Congolese women in coffee and cacao…

Congolese women make the largest share of workers on coffee and cacao plantations yet the returns they get is impossible to live on. In this presentation we give you a chance to see and feel the hard work and passion they put into producing your coffee and cacao and challenges they currently and will continue to have unless we unite in their support. You will also get a chance to taste or take home a some chocolate or coffee.
As a woman living now in both world where I get to enjoy coffee and chocolate every single day then faced with the poverty and imbalance of the industry when I visit the Congo- I realized that I can’t keep quiet.

Xiaoyu Cheng (Angela): ME & WE

1 + 1> 2! Bei Me & We dreht sich alles darum, „ICH“ in „WIR“ zusammenzubringen. Durch das Teilen von Essen und Geschichten verbinden wir uns rund um die Aromen, die unsere Seele berühren; wir verstehen und umfassen uns. Gemeinsam sind wir stärker und glücklicher! Kommen Sie und erfahren Sie mehr über unseren Ansatz zu immersiver Realität und Nachhaltigkeit! The presentation will be in English.

Website: www.facebook.com/MeAndWeFoods
Instagram: meandwefoods2019

Buutz: FrequenSeeds

1) It is an instantaneous immersive technique with aesthetic result. Best perceived as yoga-for-the-mind with x3 simple tools and no particular pre required training or warm up but ultimately best with a guide or in group:
2) Direction to start: one chop-stick provided with made up fabric disc preferably velvety and a handful of beans, seeds or lentils…and go.
3) Frequenseed is made of two words: Frequency and seed(s) plural combined to simplify the experience. If alone it is best to practice early in morning but not exclusively – Its references is rooted to the sand meditation practice by the Himalayan’s Monk but readapted for a city life. The activity helps the person to create a map of their own state of reality – it immerges the person to contemplate their own speed of thought and enjoy their own exclusive state of existence or construct a unique experience from your inside out. than decide either to take it home, take a picture or wipe it all off.

19:00 Workshop: Neue Räume für Nachhaltigkeit in Berlin

Mit der Hilfe von Edward De Bono’s “Six-Thinking-Hats” Methode arbeiten wir gemeinsam die folgende Fragestellung aus: “Welche Orte und Räume können wir in Berlin entwickeln um Nachhaltigkeit in für Anwohner in den Alltag einzuladen?” Es sind keine Vorkenntnisse hierfür erforderlich. In diesen 90 Minuten werden wir unser breites Wissen zusammenbringen und gemeinsam Ideen sammeln. Alle Teilnehmer sind dazu eingeladen, Inspiration aus den daraus entstandenen Ideen zu schöpfen um sie der Praxis umzusetzen. Der Workshop findet Primär auf Englisch statt um die Plattform für ein internationales Publikum zu öffnen. Bei Bedarf wird die Workshop-Leiterin gerne vor Ort Fragen oder Input aus dem Deutschen ins Englische für Teilnehmer*innen übersetzen.